Mittwoch 09.08.17

Heute war mal wieder ein Tag mit viel Fahrerei. 600 Kilometer über den Tag verteilt.

Heute morgen ging es in Mücke los Richtung Ludwigshafen. Soweit alles ganz gut, habe dann in Ludwigshafen geladen und hab mich danach auf den Weg nach Bad Harzburg gemacht, ziemlich genau 400 Kilometer von Ludwigshafen aus.

Bis auf einen kleinen Zwischenfall direkt am Anfang der Fahrt verlief die Fahrt relativ ruhig.

Da die Rheinbrücke der A6 zwischen Ludwigshafen und Mannheim momentan nur einspurig verläuft wegen einer Baustelle, endet die linke Spur, und normalerweise sollte man dort dann das Reißverschlussverfahren anwenden, was aber viele Leute einfach nicht in den Kopf kriegen.

Normalerweise lasse ich als LKW Fahrer 2 PKW rein, ich bin ja auch genau so lang wie 2 PKW.

Heute waren es dann mal 3, und als sich dann noch ein Sprinter reinquetschen wollte habe ich dann dicht gemacht, aber der fuhr auch immer weiter bis ich irgendwann auf den Standstreifen ausweichen musste, da sonst mein Spiegel geflogen wäre, und das gibt nur Ärger und hält unnötig auf. Aber normalerweise müsste man solche Leute mal in die Schranken weisen.

Die weitere Fahrt nach Bad Harzburg verlief Problemlos. Auf der Raststätte Pfefferhöhe an der A5 habe ich dann einen Fahrerkollegen aus der Gruppe getroffen, in der ich bei Facebook bin. In dieser Gruppe sind mittlerweile ca. 14500 Fahrer. Finde ich ganz cool, da wir auch ein Erkennungszeichen in Form eines Wimpels in der Scheibe haben. Mit dem Kollegen habe ich dann 45 Minuten gequatscht und anschließend sind wir dann noch bis zum Kirchheimer Dreieck zusammen gefahren ehe er auf die A4 Richtung Dresden fuhr und ich der A7 Richtung Hannover folgte.

Auf der Raststätte Hasselberg musste ich dann doch nochmal eben 5 Minuten stoppen um mir eins von den göttlichen Matjes-Baguettes von Nordsee zu gönnen. Echt ein Genuss diese Dinger.

Dann also weiter nach Bad Harzburg zum abladen, da dort momentan eine Baustelle auf dem Gelände ist war ich gezwungen den Mitarbeiterparkplatz zu blockieren, habe mir dazu aber das Okay des Produktionsleiters genommen, aber alle 5 Minuten kamen Mitarbeiter die sich beschwert haben. Bin bald verrückt geworden. Hab mich dann ganz schnell vom Acker gemacht und stehe aktuell auf dem Maxi Autohof in Rhüden. Morgen geht es nach Gebesee, und dann wieder zurück nach Ludwigshafen. Bin mal gespannt was mein Disponent diese Woche noch alles vor hat. Aber viel kann es nicht mehr sein.

 

Heute Abend habe ich hier in Rhüden wieder einen Kollegen aus der Gruppe getroffen, wir haben eben 2,5 Stunden im Biergarten gesessen, war echt ein toller Abend. Mal etwas Abwechslung im Gegensatz dazu, dass man immer alleine am Tisch hockt. Am Ende sind wir LKW Fahrer doch alle eine große Familie.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.